Nutzen Sie unseren Direktkontakt

02921 507-0

Die Reha nach einem Bandscheibenvorfall

Ein Bandscheibenvorfall ist vielfach mit starken Schmerzen und erheblichen Bewegungseinschränkungen verbunden, die teilweise bis in die Arme oder Beine ausstrahlen. Die Aufgabe der Bandscheiben ist der Schutz der Wirbel. Dabei fungieren sie als Abstandshalter und zugleich Schutzpuffer zwischen den einzelnen Wirbelkörpern. Diese Puffer bestehen zum einen aus einem Gallertkern (Nucleus pulposus) und einem harten Faserring (Anulus fibrosus), der den Kern ummantelt und ihn in seiner Position hält. Bei hoher körperlicher Belastung, Übergewicht oder im Alter sinkt die Elastizität des Gallertkerns, drückt auf den Fasserring, welcher dann kleine Risse produziert. Durchbricht der Kern den Ring, so sprechen Mediziner von einem Bandscheibenvorfall. Die unter Umständen starken Schmerzen entstehen, weil der geborstene Faserring auf Nervenbahnen drückt, die an der Wirbelsäule verlaufen.

In vielen Fällen ist jedoch nicht ein Bandscheibenvorfall für die Schmerzen verantwortlich, sondern Gelenk- und Muskelerkrankungen, Wirbelsäulenerkrankungen, Nervenerkrankungen oder psychische Probleme. Selbst wenn eindeutig ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde, so muss das nicht bedeuten, dass ein operativer Eingriff nötig ist. In etwa 90 % der Fälle können im Rahmen einer Reha bei einem Bandscheibenvorfall die Schmerzen gelindert oder beseitigt und die Bewegungsfähigkeit entschieden verbessert werden. Die Bandscheibenvorfall-Reha wird als „konservative“ Behandlungsmethode bezeichnet und ist für den Körper deutlich schonender als eine Operation.

Der Stellenwert der Diagnose bei der Bandscheibenvorfall-Reha

Am Beginn Ihrer Reha nach einem Bandscheibenvorfall steht ein Aufnahmegespräch mit dem behandelnden Rehabilitationsmediziner. Dieser hat zuvor die Vorbefunde gesichtet und verschafft sich nun im Rahmen einer Befragung sowie einer visuellen und taktilen Überprüfung einen ersten Überblick über den aktuellen Gesundheitsstatus seines Patienten. Zudem wird er abklären, inwieweit neurologische oder psychische Probleme die Ursachen für die Symptome sind. Unser ganzheitlicher Behandlungsansatz gemäß des biopsychosozialen Krankheitsmodells, einer internationalen Klassifizierung von Erkrankungen, begreift funktionale Gesundheit als Zusammenspiel biologischer, psychischer und sozialer Faktoren. Dieser Ansatz zeigt sich bereits innerhalb der Diagnostik, bei dem alle Fachabteilungen, die Orthopädie, innere Medizin, Schmerzmedizin und die Psychologen eng zusammenarbeiten. Dieser Ansatz wird zudem sichtbar in der Vielzahl der Therapieangebote bei der Reha zur Behandlung eines Bandscheibenvorfalls.

Rehabilitationsangebote für die Reha aufgrund von Bandscheibenvorfall

Nach Abschluss der Diagnostik plant Ihr behandelnder Arzt mit Ihnen gemeinsam den Verlauf der Rehabilitation und vereinbart mit Ihnen die Rehabilitationsziele. Generell hat die konservative Behandlung in einer Rehaklinik nach einem Bandscheibenvorfall viele Vorzüge gegenüber einer oftmals zu schnell empfohlenen Operation. Behutsam wird die Bewegungsfähigkeit des Patienten verbessert und die Schmerzursachen werden mithilfe diverser Verfahren behandelt. Die Mehrheit unserer Patienten verspürt nach der Rehabilitation eine deutliche und dauerhafte Verbesserung und es kehren weitaus mehr Betroffene in ihr Berufsleben zurück als nach einer Operation. Unsere Mediziner, Schmerztherapeuten, Physio-, Ergo- und Psychotherapeuten, Ernährungs- und Sozialberater helfen Ihnen im Rahmen der zahlreichen Rehabilitationsangebote Schmerzen und Ängste zu überwinden, die Bewegungsfähigkeit Ihres Körpers nachhaltig zu verbessern und unterstützen Sie dabei, mit einem deutlichen Gewinn von Lebensqualität in Ihren Alltag zurückzukehren. Hier ein Auszug aus unseren Rehabilitationsangeboten:

  • Physiotherapie in Kleingruppen und Einzelkrankengymnastik
  • Ergotherapie zur Erlernung rückenschonender Bewegungen im Alltag
  • Dynamisches oder statisches Muskelaufbautraining an Geräten
  • Bewegungsbäder zur Verbesserung des Bewegungsapparates und zur Schmerzlinderung
  • Teilkörperpackungen ebenfalls zur Schmerzlinderung sowie zur Entspannung der Rückenmuskulatur
  • Zahlreiche physikalische Therapieformen zur Schmerzreduktion (Hydro-Galvanisation, Kryotherapie, Mittelfrequenztherapie oder niederfrequente Reizstromtherapie)
  • psychologische Beratung bei Ängsten oder mangelndem Selbstwertgefühl
  • Seminare zur gesunden Lebensführung und Stärkung der Eigenverantwortung sowie zum Umgang mit Medikamenten oder Heilmitteln
  • Seminare zu Entspannungstechniken
  • Ernährungsberatung
  • Sozialrechtliche Beratung

Viel Gründe sprechen für die Reha nach einem Bandscheibenvorfall im Reha- und Präventionszentrum Quellenhof

25+

Jahre Zusammenarbeit mit allen Krankenkassen

120

Einzelzimmer

30

Doppelzimmer

Neben unseren zahlreichen medizinischen Vorzügen bietet das Heilbad Bad Sassendorf seinen Gästen eine Vielzahl von Freizeit- und Aktivprogrammen. Konzerte, sportliche Aktivitäten, Vorlesungen und Diavorträge und Aktivitäten. Hier nochmals die entscheidenden Vorzüge unseres Hauses:

  • erfahrene und bestens geschulte Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte,
  • modernste Ausstattung für Diagnostik und Therapie,
  • ganzheitlicher Behandlungsansatz,
  • abwechslungsreiche Rehabilitationsangebote,
  • Therapieschwimmbecken,
  • Einzel oder Doppelzimmer mit Bad/Dusche, WC, Balkon, Telefon, TV, Radio
  • WLAN im Eingangsbereich
  • großes kulturelles Angebot in Bad Sassendorf.

Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse geweckt haben. Bei Fragen können Sie uns jederzeit per E-Mail (empfang@klinik-quellenhof.de) oder telefonisch unter 02921 507-0 kontaktieren. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Impressionen

Seitenansicht der Klinik Quellenhof Seitenansicht der Klinik Quellenhof

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne.

Benutzen Sie unser Rückruf-Formular. Wir rufen Sie gerne innerhalb kurzer Zeit zurück.

Sie benötigen eine Auskunft oder Informationen zu unserer Therapie?
Rufen Sie uns an. Unser Team steht Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Telefonischer Direktkontakt

02921 507-0